IIIB-Projektdetails

WCI II - Water City International II



Stigt Schreyers Hoek in Emden

Stigt Schreyers Hoek in Emden

Naturnahe Uferbefestigungen

Naturnahe Uferbefestigungen

Projektbeschreibung
In Water City International II haben sich Städte mit sehr ähnlicher räumlicher Struktur in Bezug auf die Wasserwege zusammengefunden. Das Projekt war ein Folgeprojekt des Interreg IIC Projektes Water City International I, in dem die vier beteiligten Städte Leeuwarden (NL), Göteborg (SE), Emden (D) und Norwich (GB) jeweils einen Wasserplan in Form einer Langzeitstrategie zur Aufwertung und Nutzung der innerstädtischen Wasserwege entwickelten.

Für Water City International II brachte jeder dieser Partner einen neuen Partner mit in das Projekt, der das lernte, was die Ursprungspartner bereits in der vorherigen Phase mit dem Wasserplan erarbeitet hatten.

Zielsetzung des Projektes Water City International II war nunmehr vermehrt die Realisierung von Maßnahmen zur Aufwertung der innerstädtischen Wasserwege. Zahlreiche der in dem Wasserplan – auch „Der blaue Diamant“ genannt - aufgelisteten Vorhaben und Maßnahmen sollten umgesetzt werden. Im Einzelnen beinhaltete dies zunächst vor allem die Verbesserung des Wassersystems und die nachhaltige Verbesserung der Wasserqualität unter ökologischen Gesichtspunkten und mit innovativen Ansätzen. Dies war die Voraussetzung, um die Wasserwege in der Stadt tatsächlich nutzbar und attraktiver werden zu lassen.

Es folgte die Entwicklung der wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und historischen Werte des Wassers unter Anknüpfung an die diversen Funktionen und Nutzungsmöglichkeiten der innerstädtischen Wasserwege. Die Maßnahmen reichten von Erholungsmöglichkeiten bis zu Wassertaxis und dem „Riverbus“ zur Entlastung des innerstädtischen Verkehrs. Zahlreiche Pilotvorhaben konnten durchgeführt und ausgewertet werden. Ferner wurde Wasser als gestalterisches und ästhetisches Element stärker in die Stadtplanung einbezogen.

Ergebnisse des deutschen Partners
Die Aktivitäten vor Ort bezogen sich auf die Bereiche Wasserqualität, Renaturierung, umweltgemäße und touristische Verbesserungen, Stadtentwicklung sowie Umweltbildung.

Zur Verbesserung der Wasserqualität wurden Emder Wasserwege in der Innenstadt revitalisiert, ein Konzept für eine nachhaltige Lösung für die Emder Grachten und eine Expertise zur Wasserqualität im Hinblick auf die Europäische Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) erstellt sowie ein Pilotprojekt zur Gewässergüteverbesserung durchgeführt.

An umweltgemäßen Verbesserungen wurden naturnahe Uferbefestigungen, die renaturierte Umgestaltung des Petkumer Siels und Biotopvernetzungen durchgeführt.

Touristische Verbesserungen sind der Bau einer historischen Treppe und einer Sitztreppenanlage am Binnenhafen (Stigte). Ferner wurden ein neues Nutzungskonzept für das denkmalgeschützte Schleusenknechtehaus entworfen und im Stadtgrabenbereich neue Wege am Wasser, Uferbefestigungen und Stege errichtet. Es wurden Anlegemöglichkeiten erneuert und weiteres Gelände für die Allgemeinheit erschlossen.

Im Bereich Stadtentwicklung wurde ein Wettbewerb zum Thema „Wohnen am Wasser“ auf dem Gelände des ehemaligen Eisenbahndocks durchgeführt und der Emder Wasserplan aktualisiert.

Im regionalen Umweltbildungszentrum Ökowerk wurde ein Wassergarten eingerichtet und naturnahe Ufergestaltung anhand zahlreicher Demonstrationsobjekte veranschaulicht.

Leadpartner
Fryslân Province, Leeuwarden

Leadpartner-Land
Niederlande

Weitere Partner
Leeuwarden Municipality, Department of Environment, Leeuwarden (NL); Göteborg Municipality, Parks and Landscape Office, Göteborg (SE); Norwich City Council, Directorate of Spatial Planning with European & Economic Development, Norwich (UK); Malmö Municipality, Water and Wastewater Works, Malmö (SE); Odense Municipality, Miljo- og Teknikforvaltningen, Odense (DK); Sneek Municipality, Department of Spatial Planning/Environment, Sneek (NL); Stockton-on-Tees Municipality, Regeneration and Econ. Development Division, Stockton-on-Tees (UK); NIDO National Institute for Sustainable Development, Leeuwarden (NL); NUON Wate, Leeuwarden (NL); Skien Municipality, Skien (NO)

Weitere deutsche Partner
Stadt Emden, Fachdienst Umwelt, Emden

Projektansprechpartner/Kontakte in Deutschland
Rainer Kinzel
Fachbereichsleiter Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung
Ringstr. 38b
26721 Emden
Tel.: 04921 871388
kinzel@emden.de

Gesamtbudget
10.000.000 €,
davon 5.000.000 € EFRE

Budget des deutschen Partners
2.225.000 €,
davon 1.125.000 € EFRE

Förderung durch andere Institutionen
-

Laufzeit
Mai 2002 - Juni 2006


Themenfelder und Schlagworte
Entwicklung wettbewerbsfähiger Städte und Gemeinden, Verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt, Tourismus und kulturelles Erbe, Bildung, Stadt- und Regionalentwicklung, Wassermanagement, Natur und Umwelt/Umweltschutz, Tourismus und Kultur, Noord-Nederland, Schweden, Niedersachsen, Eastern, North East, Dänemark, Norwegen, Deutschland, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Großbritannien, East Midlands, Scotland, Yorkshire and The Humber, Niederlande, Oost-Nederland, West-Nederland